Herzlich Willkommen beim Förderverein des Chores der HAW Hamburg!


Mitsingen im Sommersemester 2019

Der Chor startet am 20. März 2019 mit den Proben für das Sommerprogramm "Summer in the City", welches am 7. Juni im Forum Finkenau aufgeführt wird.

 

Studierende oder Mitarbeitende der HAW Hamburg, die sich uns für dieses Semester anschließen wollen, können gerne während der ersten beiden Proben (20. und 27.3.) reinschnuppern und sich bei Interesse anschließend anmelden. Die Proben finden immer mittwochs von 19:30-21:30 in der Versammlungsstätte Alexanderstr. 1 statt.


New York Calling

Der Chor der HAW tritt in New York auf! Unter der Leitung von Martín Palmeri führen wir sein Werk "Misatango" mit Chören aus aller Welt im Juni 2019 in der Carnegie Hall auf. Um allen Sänger*innen eine Teilnahme zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Unterstützung!

 

Der Förderverein des Chores der HAW Hamburg e.V. verwaltet u.a. jegliche Art von Spenden für den Chor. Wenn auch Sie die Konzertreise des Chores fördern möchten, freuen wir uns über Ihre Spende an den Förderverein. Weitere Infos zu den Spendenmöglichkeiten finden Sie hier.


Das war das Winterkonzert im Januar 2019

Am 18. und 19. Januar 2019, jeweils um 20 Uhr, präsentierte der Chor der HAW Hamburg sein aktuelles Programm im Rahmen von zwei Winterkonzerten. In diesem Semester widmete sich der Chor der HAW Hamburg Mariengesängen: Das Magnificat von John Rutter (*1945) und Humanity (Salve regina) von dem Hamburger Komponisten Johannes Hofmann (*1981) standen auf dem Programm.

 

John Rutter's „Magnificat“ ist inspiriert von fröhlichen Marienfesten in lateinamerikanischen

Kulturen sowie der Musik von Johann Sebastian Bach. Er vertont neben dem lateinischen Magnificat Text ein altes englisches Gedicht, ein Mariengebet und ein Sanctus.

Johannes Hofmann arbeitet als Theater-, Film- und Hörspielkomponist. Sein Werk „Humanity“ hat er für den Chor der HAW Hamburg geschrieben. Es war die erste Uraufführung für den Chor.

Er setzt den Salve Regina Text in den großen Kontext der Humanität. Seine Musik ist innig,

pulsierend und kraftvoll.

 

Begleitet wurden wir in diesem Semester vom Rungholt Ensemble Hamburg sowie der Sopranistin Irina Bogdanova.